Navigation und Service

Beiträge zur Weiterentwicklung der Konzepte im Strahlenschutz

Empfehlung der Strahlenschutzkommission

Verabschiedet von der SSK am 23.05.2003
Veröffentlicht im BAnz Nr. 218 vom 21.11.2003

Kurzinformationen

Der Strahlenschutz in Deutschland begründet sich in vielen Bereichen auf Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission (ICRP). In Hinblick auf die von der ICRP vor mehr als drei Jahren begonnene und inzwischen weit fortgeschrittene Diskussion über ein modifiziertes Konzept des Strahlenschutzes hat die Strahlenschutzkommission (SSK) im November 2002 in Goslar eine Klausurtagung unter dem Thema „Beiträge zur Weiterentwicklung des Strahlenschutzes“ veranstaltet. Basierend auf den Diskussionsergebnissen hat die SSK eine Empfehlung erarbeitet, die folgende Punkte zu grundsätzlichen Fragen im Strahlenschutz beinhaltet:

  • Rechtfertigung und Optimierung
  • Dosis-Wirkungsbeziehung

    • Relevanz von Endpunkten
    • Dosis- und Dosisleistungs-Effektivitätsfaktor (DDREF)
    • Individuelle Strahlenempfindlichkeit
  • Dosisgrößen

    • Körperdosis
    • Kollektivdosis
    • Strahlungs-Wichtungsfaktoren und Qualitätsfaktor (Bewertung von Photonen, Neutronen und Protonen)
    • Dosis-Messgrößen
  • Dosisbegrenzung
  • Schutz der Umwelt

    • Indikatoren
    • Schutzregeln

Am 23. Mai 2003 hat die SSK die Empfehlung „Beiträge zur Weiterentwicklung der Konzepte im Strahlenschutz“ verabschiedet.

Download PDF (deutsch)

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2018