Navigation und Service

Einflussfaktoren auf das Geschlechtsverhältnis der Neugeborenen unter besonderer Beachtung der Wirkung ionisierender Strahlung

Stellungnahme der Strahlenschutzkommission mit wissenschaftlicher Begründung

Verabschiedet in der 270. Sitzung der SSK am 17./18.07.2014
Veröffentlicht im BAnz AT 17.04.2015 B2

Kurzinformationen

Dem Anteil der Knaben- bzw. Mädchengeburten an allen neugeborenen Kindern wurde seit dem Beginn bevölkerungsstatistischer Messungen eine hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Das Geschlechtsverhältnis könnte prinzipiell von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst sein. Nachdem von einzelnen Wissenschaftlern in den letzten Jahren erneut die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung ins Gespräch gebracht wurde, hat sich die SSK mit den wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen bezüglich der Einflussfaktoren auf das Geschlechtsverhältnis der Neugeborenen befasst. In einer grundsätzlichen Stellungnahme stellt sie die Komplexität des Problems dar, geht auf die wichtigsten diskutierten Faktoren ein, zeigt die methodischen Schwierigkeiten auf und macht deutlich, dass es für keinen bisher betrachteten Faktor eine überzeugende konsistente wissenschaftliche Evidenz dafür gibt, dass er das Geschlechtsverhältnis verändert.

Download PDF (deutsch)
URN: urn:nbn:de:101:1-201504295860

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2017