Navigation und Service

Radiologische Grundlagen für Entscheidungen über Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung bei Ereignissen mit Freisetzungen von Radionukliden

Empfehlung der Strahlenschutzkommission

Verabschiedet in der 268. Sitzung der SSK am 13./14.02.2014
Veröffentlicht im BAnz AT 18.11.2014 B5

Kurzinformationen

Welche Informationen werden benötigt, um Entscheidungen über Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung bei Ereignissen mit Freisetzungen von Radionukliden zu treffen? Die o. g. Empfehlung der SSK, im Folgenden „Radiologische Grundlagen“ genannt, bietet Basiswissen für solche Ereignisse. Sie richtet sich an Personen, die mit der Planung von Notfallschutzmaßnahmen befasst sind.

Die „Radiologischen Grundlagen“ behandeln folgende Themen:

  • Phasen eines kerntechnischen Unfalls und Expositionspfade,
  • gesundheitliche Folgen der Strahlenexposition,
  • Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung,
  • Entscheidungsfindung im Ereignisfall,
  • andere radiologische Notfallsituationen nach erheblicher Freisetzung radioaktiver Stoffe,
  • Strahlenschutz der Einsatzkräfte und
  • Strahlenschutz besonderer Berufsgruppen.

Die SSK hat die zuletzt im Jahr 2008 aktualisierte Fassung der „Radiologischen Grundlagen“ erneut überarbeitet. Dabei hat sie insbesondere die neuen grundlegenden Empfehlungen zum Strahlenschutz der Internationalen Strahlenschutzkommission aus dem Jahr 2007 berücksichtigt. Damit ersetzt diese Empfehlung die in Heft 61 der Reihe "Berichte der Strahlenschutzkommision" enthaltene Fassung der "Radiologischen Grundlagen".

Download PDF (deutsch)
urn:nbn:de:101:1-2014111925770
Download PDF (englisch)
urn:nbn:de:101:1-201412088183

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2018