Navigation und Service

Heft 05: Atmosphärische Ausbreitung bei kerntechnischen Notfällen

Stellungnahme der Strahlenschutzkommission

Redaktion: Marina Grunst, Bonn
1996, 183 Seiten
ISBN 3-437-11731-9, 23,25 €

Ein wesentlicher Teil der Entscheidungsgrundlagen für Maßnahmen des Katastrophenschutzes und für Maßnahmen nach dem Strahlenschutzvorsorgegesetz ist die Berechnung der atmosphärischen Ausbreitung von Radionukliden.

Der Bericht beinhaltet eine Beschreibung der Modellketten für die Ausbreitungsprognose und -diagnose. Es werden die Nutzungsmöglichkeiten und Grenzen des Kernreaktor-Fernüberwachungssystems bei störfall- und unfallbedingter Freisetzung von Radionukliden beschrieben und Nutzungsmöglichkeiten der am Standort gemessenen meteorologischen Daten diskutiert. Weitere Abschnitte befassen sich mit den Unsicherheiten bei der Ausbreitungsdiagnose und -prognose und einer Beschreibung des gegenwärtigen und des geplanten Informationsaustauschs mit benachbarten Staaten und internationalen Organisationen. Zusammenfassend gibt die SSK Empfehlungen, die sowohl grundsätzlicher Natur sind als auch kurz- und mittelfristige Entwicklungen betreffen.

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2017