Navigation und Service

Heft 20: Jahresbericht 1998 der Strahlenschutzkommission

Redaktion: Detlef Gumprecht und Horst Heller, Bonn
1999, 60 Seiten
ISBN 3-437-25589-4, 12,95 €

Diese Publikation kann auch hier als PDF-Datei abgerufen werden.

Der Jahresbericht 1998 der SSK enthält neben einer kurzen Schilderung der Aufgaben der SSK, der aktuellen Zusammensetzung der SSK sowie ihrer Satzung eine Beschreibung u. a. folgender wesentlicher Beratungsschwerpunkte des Berichtsjahres:

  • Anpassung der Strahlenschutzverordnung an die neuen EURATOM-Grundnormen
  • Erläuterungen zu den wichtigsten Strahlenschutzbegriffen (Glossar)
  • Berechnungsgrundlage für die Ermittlung von Körperdosen bei äußerer Strahlenexposition
  • Grenzwerte der Oberflächenkontamination
  • Einsatz des meteorologischen Präprozessors für SODAR-Daten in Verbindung mit dem DFK-Modell
  • Internationale Notfallschutzübung INEX-2-Ungarn am 3. November 1998
  • Schutz der Bevölkerung bei unfallbedingten Freisetzungen von Radionukliden (Radiologische Grundlagen)
  • Rahmenempfehlungen für den Katastrophenschutz in der Umgebung kerntechnischer Anlagen
  • Nachsorge für Patienten nach Strahlenbehandlung
  • Strahlenexposition von Personen durch nuklearmedizinisch untersuchte Personen
  • Therapie mit Ra-224-Radiumchlorid
  • Berechnungsgrundlagen zur Ermittlung der Strahlenexposition infolge bergbaubedingter Umweltradioaktivität (Berechnungsgrundlagen - Bergbau)
  • Freigabe von Materialien, Gebäuden und Bodenflächen mit geringfügiger Radioaktivität aus anzeige- oder genehmigungspflichtigem Umgang
  • Verglasungseinrichtung Karlsruhe (VEK); Konzept und 1. Teilerrichtungsgenehmigung
  • Klausurtagung der Strahlenschutzkommission: Methoden, Probleme und Ergebnisse der Epidemiologie
    am 14./15. Mai 1998 in Weimar
  • Bewertung der Kontaminationen bei den Transporten abgebrannter Brennelemente
  • UV-Strahlung und malignes Melanom
  • Aussagefähigkeit möglicher epidemiologischer Studien zur Untersuchung von gesundheitsschädlichen Wirkungen in der Umgebung der Sendefunkanlage des International Broadcasting Bureau in Holzkirchen-Oberlaindern
  • Epidemiologische Studien zur Untersuchung möglicher Gesundheitseffekte beim Mobilfunk (oberhalb 900 MHz)
  • Vorschlag zur Weiterentwicklung der Forschung zum Schutz vor nichtionisierenden Strahlen
  • Gefahren durch Laserpointer
  • UV-Bestrahlungen aus kosmetischen Gründen sind ärztlich nicht vertretbar
  • Schutz des Menschen vor künstlicher UV-Strahlung durch kosmetische Geräte (Solarien)
  • Schutz der Bevölkerung bei Exposition durch EMF-Felder
  • Gefahren bei Laseranwendung am Menschen durch medizinische Laien

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2017