Navigation und Service

Heft 22: Der Einsatz von SODAR-Geräten bei kerntechnischen Anlagen

Empfehlung der Strahlenschutzkommission und Statusbericht

Redaktion: Marina Grunst und Hartmut Walter, Bonn
1999, 170 Seiten
ISBN 3-437-21509-4, 29,95 €

Dieser Bericht enthält die Stellungnahme der Strahlenschutzkommission zum "Einsatz des meteorologischen Präprozessors für SODAR-Daten in Verbindung mit dem DFK-Modell" und den dieser Stellungnahme zugrundeliegenden Statusbericht.

Die Deutsch-Französische Kommission (DFK) für Fragen der Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen hat vorgeschlagen, ein zwischen Frankreich und Deutschland abgestimmtes Ausbreitungsmodell mit einer gemeinsamen Turbulenzparametrisierung zu entwickeln. Dieses Modell soll in Deutschland in geeigneten Systemen, z.B. dem Kernreaktor-Fernüberwachungssystem (KFÜ) oder dem Expertensystem RESY/RODOS eingesetzt werden. Dieser Einsatz setzt voraus, dass erforderliche Eingabeparameter für das Ausbreitungsmodell aus den Daten der meteorologischen Standort-Instrumentierung der entsprechenden kerntechnischen Anlage berechnet werden können.

Etwa zwei Drittel der KFÜ-Standorte in der Bundesrepublik arbeiten mit dem meteorologischen Fernerkundungssystem SODAR (Sonic Detection and Ranging). In ihrer Stellungnahme vom 21./22. Oktober 1995 empfahl die Strahlenschutzkommission u.a., "neben dem Präprozessor für die üblichen Messdaten vom meteorologischen Mast umgehend einen Präprozessor für SODAR-Daten zu entwickeln". Durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurde das Forschungsvorhaben "Weiterentwicklung des DFK-Ausbreitungsmodells, Meteorologischer Präprozessor für SODAR-Daten (MPS)" in Auftrag gegeben.

Die Arbeitsgruppe "Atmosphärische Ausbreitung bei kerntechnischen Notfällen" des Ausschusses "Notfallschutz in der Umgebung kerntechnischer Anlagen" der Strahlenschutzkommission wurde beauftragt, in einem erweiterten Kreis von meteorologischen Fachleuten die Ergebnisse des vorgenannten Forschungsvorhabens und allgemein die Eignung des meteorologischen Präprozessors für die Verwendung im Bereich KFÜ zu prüfen. Die im Rahmen der Beratung dieser Arbeitsgruppe hierzu gehaltenen Vorträge sind in einem Statusbericht zusammengefasst. Die Vorträge vermitteln einen Eindruck der technischen Leistungsfähigkeit der SODAR-Geräte, fassen Erfahrungen aus der Praxis zusammen und zeigen Möglichkeiten des Einsatzes von Daten aus SODAR-Messungen für die atmosphärischen Ausbreitungsmodelle.

Dieser Statusbericht bildete die Grundlage für die Stellungnahme der Strahlenschutzkommission vom 23./24. April 1998. Die Strahlenschutzkommission empfiehlt darin, den meteorologischen Präprozessor zur Aufbereitung von SODAR-Messdaten als Eingabe für das DFK-Modell zu nutzen, eine weitere intensive Erprobung und Validierung des Präprozessors vorzunehmen und nach dem Vorliegen der nötigen Erfahrungen eine Optimierung des meteorologischen Präprozessors für SODAR-Daten durchzuführen.

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2017