Navigation und Service

Band 62: Einfluss der natürlichen Strahlenexposition auf die Krebsentstehung in Deutschland

Stellungnahme der Strahlenschutzkommission mit wissenschaftlicher Begründung

Redaktion: S. Reinöhl-Kompa, D. Baldauf, H. Heller und S. Genkel, Bonn
2008, 330 Seiten, 29 Abbildungen, 34 Tabellen
ISBN 978-3-87344-144-6, 35,00 €

Die Frage nach der gesundheitlichen Bedeutung natürlicher Strahlung wird in der Öffentlichkeit immer wieder und zum Teil kontrovers diskutiert. Aus diesem Grund hat die Strahlenschutzkommission zu dieser Thematik eine Stellungnahme erarbeitet, die sich mit verschiedenen Quellen natürlicher Strahlung befasst und den Wissensstand zur Bedeutung dieser Strahlung für die Krebsentstehung in der deutschen Bevölkerung darstellt. Berufliche Expositionen bleiben dabei unberücksichtigt.

Neben dieser Stellungnahme wurde ein wissenschaftlicher Begründungsteil erstellt. Dieser umfasst die folgenden Kapitel:

  • Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung und ihr Einfluss auf die Krebsentstehung
  • Möglichkeiten und Grenzen epidemiologischer Studien zur natürlichen Strahlenexposition
  • Radon und Lungenkrebs
  • Natürliche Strahlenexposition (außer Radon) in Deutschland
  • Studien in Gebieten mit hohen Expositionen durch natürliche terrestrische ionisierende Strahlung
  • UV-Strahlung und Hautkrebs.

Die Strahlenschutzkommission hat die Stellungnahme „Einfluss der natürlichen Strahlenexposition auf die Krebsentstehung in Deutschland“ und deren wissenschaftliche Begründung in der 220. Sitzung am 05./06. Dezember 2007 verabschiedet.

Zusatzinformationen

Beratungsgremium SSK

Die Strahlenschutzkommission (SSK) ist ein Beratungsgremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und berät dieses ...

Mehr: Beratungsgremium SSK …

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Diese Seite

© GSB 4.1 - 2011-2017